Drucken

Räucherwerk

Räucherwerk

RW1_1.jpg

 

Räucherwerk


Allen Hochkulturen unserer Erde war eines gemeinsam - das Verräuchern von Hölzern, Harzen, Kräutern und Blüten um Wohlgerüche zu erzielen oder bestimmte Rituale zu unterstützen. Diese Tradition ist in unseren Breitengraden lange Zeit nur noch vereinzelt gelebt worden, gewinnt aber in den letzten Jahren wieder mehr und mehr an Kraft. Der wohl bekannteste Räucherstoff ist der Weihrauch, das durch Anritzen der Rinde gewonnene Harz der Boswelliabäume.

Weihrauch ist jedoch nur einer von vielen Räucherstoffen, die uns mittlerweile aus aller Welt zur Verfügung stehen. Wir stellen Ihnen im folgenden eine breite Auswahl an Mischungen zu verschiedenen Themen sowie an Einzelsubstanzen vor, verpackt in attraktive, ökologisch und energetisch hochwertige 50 ml Glasröhrchen mit Naturkorkverschluss.

 

Qualität unseres Räucherwerkes:

Alle hier präsentierten Produkte bestehen ausschließlich aus pflanzlichen Duftstoffen (einzige Einschränkung: Griechischer Weihrauch. Wir wählen unsere Rohstoffe sorgfältig aus und verwenden keinerlei Streckmittel oder sonstige Zusätze. Farbliche Veränderungen bei manchen Weihrauchsorten werden durch Pflanzenextrakte oder neutrale Lebensmittelfarbe erzielt. Denn das Schöne am Räuchern ist, dass man mit völlig natürlichen Stoffen arbeitet.

 

Warum die Mischungen eher grob gehalten sind:

Sie sehen noch die einzelnen Holzstücke oder Blüten und können diese bei den bewusst eher grob gehaltenen Mischungen auch separat auflegen. Nach solchen Experimenten kaufen viele Kunden gerne Einzelsubstanzen nach, die Ihnen besonders angenehm sind, oder beginnen Ihre eigenen Kreationen zu gestalten. Wenn Sie möchten, dass sich der Duft einer Mischung gleichmäßig entfaltet, zerkleinern Sie diese zuvor im Mörser.

 

Wie wird geräuchert:

Bei der traditionellen, kräftigen Art des Räucherns werden die Stoffe entweder direkt auf die glühende Kohle gegeben oder, etwas milder, mit einer Schicht Sand zwischen Kohle und Räucherstoff. Das Entzünden der Kohle, das Abwarten, bis diese richtig glüht, das mehrmalige Auflegen der Mischung oder einzelner Teile daraus..., hier kommt das meditative Ritual des Räucherns zur Geltung!

Eine neue und immer mehr im Kommen begriffene Räucherart besteht darin, die Stoffe auf ein feines Sieb zu legen, das von unten mit einem Teelicht erwärmt wird. Diese Methode ist deutlich milder und rauchärmer. Sie bedarf weniger Aufwand und der Duft entfaltet sich über einen längeren Zeitraum.

 

Eine Ausführliche Räucheranleitung finden sie hier: Räucheranleitung

 

Der Duftsinn:

Düfte gelangen als einzige Sinneswahrnehmung  ohne Umweg über das Großhirn direkt ins limbische System und damit zu unseren Gefühlen...